| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden


DSC Arminia Bielefeld -> Der Verein
 1
01.07.15 11:51
Evelinlang 
DSC Arminia Bielefeld -> Der Verein

Der DSC Arminia Bielefeld (vollständiger Name: Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e. V.) ist ein Bielefelder Sportverein. Neben Fußball werden die Sportarten Hockey, Eiskunstlauf und Billard angeboten. Derzeit hat Arminia Bielefeld 11.111 Mitglieder (Stand: November 2014).

Die Vereinsfarben sind Schwarz, Weiß und Blau. Der Vereinsname leitet sich vom Cheruskerfürsten Arminius ab, der den Römern im Jahre 9 n. Chr. in der Varusschlacht eine verheerende Niederlage beibrachte.

Bundesweit bekannt ist der Verein durch seine Fußballabteilung, die die erfolgreichste Ostwestfalens ist. Die erste Herrenmannschaft spielte 16 Jahre lang, zuletzt von 2004 bis 2009, in der Bundesliga.

Nach dem Abstieg im Jahre 2014 spielen die Bielefelder in der 3. Liga. Aufgrund vieler Auf- und Abstiege in der Vergangenheit gilt der DSC Arminia als „Fahrstuhlmannschaft“.

Gemeinsam mit dem 1. FC Nürnberg teilt sich die Arminia den inoffiziellen Titel des Bundesligarekordaufsteigers. Zweimal standen die Bielefelder im Halbfinale des DFB-Pokals.

Im Jahre 1971 war der Verein in den Bundesliga-Skandal verwickelt, der zum Zwangsabstieg in die Regionalliga führte.

Die Verantwortlichen hatten gegnerische Spieler bestochen, um sich im Abstiegskampf einen Vorteil zu verschaffen.

Heimspielstätte der ersten Herrenmannschaft ist die SchücoArena mit einer Kapazität von 27.300 Plätzen. Traditionell ist das Stadion unter dem Namen (Bielefelder) Alm bekannt. Die Spieler werden von Fans Die Blauen und Die Arminen genannt.

Quellen und weitere Informationen:

www.arminia-bielefeld.de

Wikipedia.org

 1
„Fahrstuhlmannschaft“   Bundesliga-Skandal   Informationen   arminia-bielefeld   erfolgreichste   Vergangenheit   Heimspielstätte   Bundesligarekordaufsteigers   Zwangsabstieg   Verantwortlichen   Abstiegskampf   vollständiger   Ostwestfalens   Herrenmannschaft   v=oQMAHL19jDY[   Bielefelder   Fußballabteilung   Varusschlacht   inoffiziellen   Cheruskerfürsten